Sonntag, 7. August 2011

ONYO TX- 8050 + Monitor Audio Silver RX-6 machen süchtig



http://www.hifitest.de/test/hifi_sonstiges/onkyo-tx-_8050_4524.php

Nach dem Test des Onkyo TX 8050 in der Zeitschrift AUDIO 8/ 2011, war ich auf den Receiver echt gespannt.
VERSTÄRKER- UND ANSCHLUSSFUNKTIONEN
Ausgangsleistung 130 W /Kanal an 6 Ω, 1 kHz, 1 Kanal ausgesteuert,
IEC WRAT (Wide Range Amplifier Technology)
Diskretes Verstärkerdesign mit massivem EI-Transformator
zwei große Kondensatoren mit 8.200 µF
TI Aureus™ DSP-Chip (DA830) zur Verarbeitung von Netzwerk-
Audio- und digitalen Audiosignalen
digitale Verbindung von iPod/iPhone über USB-Fernanschluss
Verarbeitet die Wiedergabe von USB-Massenspeichergeräten
Kompatibel mit WLAN-Adapter UWF‑1 (über USB)
Wiedergabe von Audiodateien über das lokale Netzwerk-
(MP3, WMA, WMA Lossless, FLAC, WAV, Ogg Vorbis, AAC, LPCM)
Integration von Internet-Radio und Musik-Streaming-Diensten
(vTuner, Last.fm* und Napster*)
Zertifiziert für Windows® 7 und DLNA Version 1.5
Universal Port für Peripheriegeräte von Onkyo, z. B. Dockingstation
UP‑A1 für iPod/iPhone oder DAB+ Radiotuner UP‑DT1
„Pure Audio“-Betriebsart
Direktmodus
4 Composite Video-Eingänge und 2 Ausgänge
Stromaufnahme max.295 Watt
Maße B x H x T 435mm x 149,5mm x 328mm
Gewicht 8,8kg
Optisch sieht der Silberne Receiver mit dem blauen Display richtig gut aus. In dieser Preisklasse ein Gerät mit vergoldeten Ausgängen, ein hochwertiger innerer Aufbau in dieser Preisklasse sucht seinen gleichen. Ob Onkyo, sich da nicht im Preis geirrt hat?
Als Nutzer einer SAT Anlage, fehlt mir leider in dem Zimmer ein Anschluss, wo ich den Receiver stehen habe. Daher ist das Internetradio ein idealer Partner.
Zum Test habe ich einen Blu Ray Player genommen und diesen mit den conaxialen Digital Eingang des TX- 8050 verbunden. Nach dem ich die Magnat Quantum 607 gegen die Monitor Audio Silver RX 6 tauschte, war ich völlig überwältigt.

Die Magnat sind ja für Ihren sehr tief reichenden Bass bekannt, mögen es aber nicht zu dicht an der Rückwand zu stehen. Daher war mir der Klang nicht gut genug.
Die Zeitschrift „AUDIO“ schlug ja die Monitor Audio Bronze oder ein Canton Lautsprecher vor. So bestellte ich mit einem mulmigen Gefühl, ohne die Lautsprecher gehört zu haben, die Monitor Audio Silver RX 6 bei Akustic Center Gelenau. Herr Sylko Fiedler war per Telefon und E Mail immer erreichbar und hat mir sehr geholfen.
Ohne große Einspielzeit, legt ich gleich nach dem auspacken los und auf einem Mal öffnete sich durch den Onkyo die Bühne, Die Instrumente wanderten in den kleinen Raum und waren aller wunderbar zu orten. Selbst im Bass gefiel der Onkyo in der Kombination, mit den MW RX-6. Er ist knackig, anspringend und sehr präzise.  Klar fehlt es bei der Größe der Lautsprecher am Frequenzgang unter 40 Hz, was ich aber wirklich nicht vermisse.
Was ein Receiver mit dieser Ausstattung und zu diesem Preis vermag, ist echt eine Sensation. Es bedarf sicher eine richtige Auswahl der Lautsprecher. Hier sollte man unbedingt, nicht so blind auf das Internet und den Zeitschriften vertrauen. Ich habe es zwar gemacht und wurde zum Glück nicht enttäuscht.
Leider ist der DAB+ Empfang in Mecklenburg noch immer eingeschränkt, daher konnte ich das nicht mit dem Modul testen. Die Einrichtung per LAN Kabel geht automatisch und die Sendersuche nur übers Front Display bereitet auch keine Probleme. USB Festplatten in FAT 32 hat er mit meiner Musik Sammlung auch erkannt und der Klang ist für MP3 auch echt super.
Funktionen, wie die 2-te Zone oder Subwoofer Ausgang, Netzwerkzugang per USB, Phono Eingang, UKW Empfang, die digitalen und analogen Eingänge sind also ausreichend vorhanden.
Um die klanglichen Fähigkeiten des Onkyo Stereo Receivers zu hören, bedarf es Lautsprecher wie vom Schlage der Monitor Audio. Da möchte man gar nicht mehr aufhören Musik zu hören.
Auch nach Stunden, arbeitet dieses Kombi Klang Details heraus, was man dem Onkyo nicht zugetraut hätte.  Hören macht also doch süchtig.