Montag, 9. Mai 2011

ONKYO M- 5000 R endlich mal wieder eine Stereo Endstufe und dann noch in dieser Qualität






Auszüge aus dem HiFi Forum:


„ Als alter Integra Fan habe ich mir auch mal das Teil angeschaut, aber wenn ich sehe fallen mir die Augen raus.
Da bin ich mit meiner M5570 und M5590 ja Welten weiter vorne. 2500 Euro für 2x 80 Watt an 8 Ohm klingt nach "High End",
aber ob der Preis gerechtfertigt ist wage ich zu bezweifeln. Siehe Datenblätter.“
Oder:
„Was, 2500€ für die Endstufe, hallo Onkyo, das ist ja wohl lächerlich, ich hatte mit um die 1000€ UVP gerechnet, was immer noch zu viel für mich wäre.
Da kann ich Dir so einige Alternativen unter 1000€ nennen, die mit der Onkyo locker mithalten können oder gar übertreffen, nur VU Meter haben sie nicht.

Mit einem Budget von um die 2000€ steht Dir allerdings die Welt der wirklich amtlichen Endstufen offen.
Ich tippe mal, die Onkyo gibt ein Ladenhüter, oder die üblichen Abschläge von 50% sind schon einkalkuliert..“


Was kann man diesen Aussagen entgegen setzen?

Welche Endstufe mit dieser angeblich „ geringen“ Leistung hat für den linken und rechten Kanal 54000 µF Kondensatoren?
Welche Endstufe hat 2 x große ringkern Trafos im Durchmesser einer CD?
Die Alternative die ich hatte, war die NAD C 275 BEE, die nur die Hälfte der Onkyo Endstufe kostet, aber im inneren nicht so hochwertig und Stabil aufgebaut ist.
Klanglich ist die NAD in Ihrer Klasse unschlagbar, was die Dynamic betrifft und auch der hervorragende Tieftonbereich mag gefallen.

Die Onkyo M-5000R klingt dagegen aber offener, baut die Bühne präziser und weiter auf, klingt oben herum brillanter und neutraler. Es sind hier die „Kleinigkeiten „ und „ Feinheiten“ die ich bei der NAD nicht so gehört habe.
Daher habe ich mich für die Onkyo Endstufe entschieden.
Denn wer braucht bei den heutigen Lautsprechern noch 400 -500 Watt pro Kanal, wie es die großen Endstufen früher von Onkyo hatten?
Das ist aber jedem selbst überlassen und vor allem würde ich jeden empfehlen, sich die Endstufe mal anzuhören.